Unter diesem Punkt werden wir euch über Themen informieren, die uns sehr am Herzen liegen und oftmals zu Diskussionen über und in der Landwirtschaft führen.


B

Bienenschutzauflagen: Es gibt Auflagen, die die Pflanzenschutzmaßnahmen in blühenden Beständen bestimmen. Diese regeln, wann Präparate zum Einsatz kommen dürfen und wann nicht. Die Bienenschutzauflagen von B1 (bienengefährlich) bis B4 (nicht bienengefägrlich).

B1 gilt als bienengefährlich und darf nicht an blühenden Pflanzen, an Pflanzen, die von Bienen beflogen werden und wenn Bienen generell mit ihnen in Verbindung kommen, aufgebracht werden. Außerdem darf dieses Mittel nur mit Zustimmung des Imkers aufbegracht werden, wenn sich ein Bienenstand im Umkreis von 60 m befinden. B2 ist ebenfalls bienengefährlich, nur nicht wenn das Mittel nach 23.00 Uhr nach Beendigung des Bienenfluges ausgebracht wird.                                                                                                                                                                                                         B3 ist ein nicht bienengefährliches Mittel, dessen Anwendung fest vorgeschrieben ist. B4  ist ebenfalls nicht bienengefährlich bis zur festgelegten Aufwandmenge. Die Mittel dürfen in blühende Bestände ausgebracht werden.     Zu beachten ist, dass auch bienenungefährliche Mittel, wenn sie mit bestimmten Fungiziden gemischt werden, von B4 in B2 umgewandelt werden können.

Quelle: LWK Nordrhein-Westfalen